Medien

René Bresgen

0 Kommentare

Telekom und Sporthilfe fördern duale Karriere

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Bewerbertraining mit 15 Sporthilfe-Athlet*innen in Hamburg
  • Olympiasiegerin Mariama Jamanka beginnt Karriere nach der Karriere
  • Förderprogramm berücksichtigt Doppelbelastung der Athleten
Bob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka

Bob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka bereitet sich auf die Karriere nach der Karriere vor.

Sie sind erfolgreiche olympische und paralympische Athlet*innen, Welt- und Europameister*innen, Medaillengewinner*innen. 15 deutsche Spitzensportlerinnen und Spitzensportler aus neun Sportarten kamen am Wochenende (7.5.) zu einem Training der besonderen Art nach Hamburg. Die von der Sporthilfe geförderten Athletinnen und Athleten absolvierten ein umfassendes Bewerbertraining der Telekom. Sie erhalten so Starthilfe für ihre Karriere nach der Karriere. Mit dabei waren unter anderem die Bob-Olympiasiegerin und Olympia-Zweite von Peking sowie mehrfache Welt- und Europameisterin Mariama Jamanka aus Berlin, der Hamburger Michel Struthoff, U21 Vizeweltmeister 2021 und Mitglied der A-Nationalmannschaft im Hockey, und viele mehr.

Für die Bob-Pilotin Mariama Jamanka ist die duale Karriere gerade auch für Spitzensportler von großer Bedeutung. „Es ist wichtig, nicht nur unserem Sport nachzugehen, sondern gleichzeitig auch Einblicke in ein späteres Berufsbild zu bekommen. Die Telekom leistet mit ihrem Bewerbertraining und der Kennwortbewerbung einen wichtigen Beitrag. Das Unternehmen ist ein wertvoller Partner für uns Athleten und die Sporthilfe."

Gerade hat Mariama Jamanka (31) ihre Sportlaufbahn, die sie im bayerischen Oberstdorf begann, beendet. Sie möchte sich künftig neuen Herausforderungen stellen und beginnt nun ein Studium der Psychologie in ihrer Heimatstadt Berlin. „In meiner Laufbahn als Sportlerin hatte ich viele tolle Momente und konnte große sportliche Erfolge feiern. Jetzt ist für mich der Zeitpunkt gekommen, meine Karriere zu beenden und bin froh, dass ich dies nach einer olympischen Silbermedaille tun kann.“

Auch der Hamburger Michel Struthoff (19) freut sich über die Initiative von Sporthilfe und Telekom. Der Hockeynationalspieler hatte heute die kürzeste Anreise, um an der professionellen Schulung teilzunehmen. „Durch die Doppelbelastung Schule und Leistungssport sind meine zeitlichen Kapazitäten sehr begrenzt. Deswegen freue ich mich umso mehr über den wertvollen Input in den Bereichen Zukunft, Ausbildung und Bewerbung.“

Deutsche Spitzensportlerinnen und Spitzensportler absolvierten ein umfassendes Bewerbertraining der Telekom.

Deutsche Spitzensportlerinnen und Spitzensportler absolvierten ein umfassendes Bewerbertraining der Telekom.

Experten des Recruiting & Talent Service der Deutschen Telekom gaben den Athletinnen und Athleten Hilfen für den richtigen Auftritt im Bewerbungsgespräch an die Hand. Sie unterstützten zudem bei der Erstellung ansprechender Bewerbungsunterlagen. Ferner wurden vor Ort professionelle Bewerberfotos erstellt. Seit 2008 nutzten bereits rund 350 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler die erfolgreiche Initiative, darunter Kunstturnerin Kim Bui, Kanu-Olympiasieger Max Hoff, Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe, Beachvolleyball-Olympiasiegerin und Weltmeisterin Laura Ludwig oder Fünfkampf-Olympiasiegerin Lena Schöneborn.

Die Förderung ist ein Baustein von „Sprungbrett Zukunft – Sport und Karriere“. Die Sporthilfe-Initiative bietet Spitzenathletinnen und -athleten die Möglichkeit, ihre sportliche Karriere zu verfolgen, ohne gravierende Nachteile bei der beruflichen und persönlichen Entwicklung zu befürchten. In diesem Rahmen unterstützt die Telekom als einer der größten Arbeitgeber da, wo ein wichtiger Förderbedarf besteht – und das aus gutem Grund. Laut Studien zeigen Spitzensportlerinnen und Spitzensportler eine überdurchschnittliche Ausprägung in punkto Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit, Selbstbewusstsein und emotionaler Stabilität sowie Durchsetzungsvermögen und Zielstrebigkeit. Damit verfügen sie über wichtige „Soft Skills“, die heute in Unternehmen immer mehr gefragt sind.

Im Rahmen des Förderprogramms bietet die Telekom als Nationaler Förderer der Sporthilfe zudem weitere Unterstützung an. So können sich Athletinnen und Athleten unter einem speziellen Kennwort der Sporthilfe bei der Telekom für Praktika oder auf Stellenangebote bewerben. Fehlende Kriterien aufgrund der Doppelbelastung werden gesondert berücksichtigt. 

Teilnehmer Telekom-Bewerbertraining, 7. Mai 2022, Hamburg

Name

Disziplin

Größter Erfolg

Justin Barth (20)

Segeln

5. Pl. U21-EM

Ronja Funck (17)

Leichtathletik

5. Pl. U20-EM

Jakob Geßner (21)

Freeski

DM im Slopestyle

Lucie Gündel (19)

Handball

8. Pl. U20-EM

Mariama Jamanka (31)

Bob

1. + 2. Pl. OS 

Linus Klasen (21)

Segeln

DM, 2. PL U23-WM 

Elisa Saks (20)

Rudern

4. Pl. U23-WM

Linov Scheel (25)

Segeln

2. Pl. U23-WM

Frederik Schreiber (23)

Judo

2. Pl. U21-WC

Andreas Spranger (25)

Segeln

DM, 2. PL WC

Ann-Christin Strack (28)

Bob

2. Pl. WM

Michel Struthoff (19)

Hockey

1. Pl. U18-EM + U18-DM

Amelie Stoll (26)

Judo

1. Pl. EM Mixed Team

Philipp Walkenbach (20)

Segeln

2. Pl. U21-EM

Linus Weber (22)

Volleyball

2. Pl. EM

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Sponsoring_Bühne

Sponsoring

Weitere Informationen zum vielfältigen Sponsoring-Engagement der Telekom in unserem Special.

FAQ