Konzern

Lisa Machnig

1 Kommentar

„Und Dir soll ich helfen?" – Telekom hilft-Themenwoche gegen Hass im Netz

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Der ständig schlechter werdende Umgangston im Internet beschäftigt auch die Telekom hilft-Berater sehr. Daher startet das Team heute eine Themenwoche rund um Sexismus, Rassismus, Homophobie und Behindertenfeindlichkeit im Netz. Ebenso wie in der Telekom #dabei Kampagne gegen Hass im Netz stehen auch hier real Betroffene im Mittelpunkt. Ein Gespräch mit Markus Lukowski, Communitymanager von Telekom hilft.

Ob Fragen zu WLAN, Netzstörungen, Service oder Produkten: Das Team Telekom hilft ist täglich Anlaufstelle für Leute wie dich und mich und hilft mit schnellen Tipps und Infos weiter. Auch in vertrackten Fällen, wo Kunden besonders genervt und verärgert sind. Leider müssen sich die Berater des Teams immer öfter selber Hasskommentare und Anfeindungen anhören. 

Hass im Netz geht uns alle an. Auch ihr vom Telekom hilft-Team seid immer wieder von Hasskommentaren betroffen. Wie kann das sein, wo euer Team doch eigentlich Gutes tun und anderen bei Problemen im Netz helfen will?

201207-Telekom-hilft

„Und Dir soll ich helfen?" – Telekom hilft-Themenwoche gegen Hass im Netz. 

Das wollen wir, ohne Frage. Allerdings ist uns auch klar, dass bei uns überwiegend die Fälle landen, bei denen etwas nicht so hundertprozentig funktioniert hat. Wer das selbst schon mal erlebt hat, weiß, dass das ziemlich frustrierend sein kann. Eine gewisse Emotionalität ist bei einer Beschwerde daher auch völlig okay. Schwierig wird es, wenn es dazu kommt, dass User die gute Kinderstube vergessen und Beleidigungen oder Drohungen aussprechen.


Was sind typische Kommentare, die ihr euch anhören müsst?

Ich denke, jeder kann sich vorstellen, was da so kommt. Aber „anhören“ ist ein gutes Stichwort. Es gab mal einen User, der uns über Facebook eine Sprachnachricht geschickt hat. Er hat dort in 15 Sekunden eigentlich von Beleidigungen bis hin zur Morddrohung alles untergebracht, was man sich so denken kann. Was er nicht unterbringen konnte, hat er dann noch aufgeschrieben. Es gibt also einiges, was wir so den ganzen Tag sehen und dabei habe ich noch nicht über Bilder von Körperteilen 🍆 gesprochen.

Was macht das mit euch und wie geht ihr damit um? 

Es ist schwierig, das zu verallgemeinern, weil natürlich jede/-r anders damit umgeht. Was man sicherlich sagen kann, ist, dass es nicht angenehm ist, so etwas zu lesen und letztlich auch nicht förderlich für die Lösung eines Anliegens. Und egal, wie tough jemand auch sein mag, irgendwas bleibt vermutlich immer hängen. In den meisten Fällen hilft ein Gespräch mit Kollegen. Im konkreten Umgang ist unser Team angehalten, User zu verwarnen und im Wiederholungsfall auch zu sperren. Darüber hinaus steht es natürlich auch jedem Berater frei, solche Dinge strafrechtlich verfolgen zu lassen. Das ist sicher die Ausnahme. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Wir möchten sensibilisieren, daher auch unsere Themenwoche „Gegen Hass im Netz“.

Was habt ihr euch in der Themenwoche überlegt? Und was versprecht ihr euch davon?

Wir haben vier verschiedene Motive entwickelt, die sich mit unterschiedlichen Themen beschäftigen. Wir sehen uns selbst dabei als Beispiel. Es geht uns aber eher um Hasskommentare im ganzen Social Web. Daher haben wir im Wesentlichen zwei Anliegen: Zum einen sollte man sich immer der Tatsache bewusst sein, dass es Menschen sind, die diese Kommentare lesen und damit arbeiten müssen. Außerdem möchten wir unsere User dazu ermutigen, sich aktiv gegen Hass im Netz zu stellen. Die Hemmschwelle für Beleidigungen im Netz ist nicht sonderlich hoch. Genau so ist aber auch ein schlichtender Kommentar etwas, was nicht viel Überwindung kosten muss. Und genau deshalb unterstützen wir mit unserer Themenwoche das Engagement der Telekom für #DABEI – Gegen Hass im Netz, dass ja viele Maßnahmen und Partner umfasst. Und das unter dem gleichem Motto steht: Worte dürfen nicht zur Waffe werden. Und wir müssen raus aus unserer Schockstarre!

Wo und wie kann man eurer Themenwoche folgen? 

Auf unseren Kanälen auf Facebook und Twitter werden wir kommende Woche täglich ein Motiv zu einem der vier Themen ausspielen. Wir hoffen darauf, dass sich in der Kommentarspalte lebhafte Diskussionen ergeben, bei denen wir selbstverständlich aktiv mitdiskutieren werden. Wir freuen uns über jeden, der sich hier konstruktiv beteiligt. Der Abschluss am Freitag wird dann etwas anders aussehen, dazu möchte ich noch nicht allzu viel verraten, damit auch noch ein wenig Spannung bleibt … 

Lena

Gegen Hass im Netz

Die Telekom kämpft für ein Netz ohne Hass, in dem alle respektvoll miteinander umgehen.

FAQ